Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Die Fachbuchhandlung

Sharing Economy: Fluch oder Segen?

Buchpräsentation und Podiumsdiskussion

WannMitwoch, 19.4.2017, 18:30 WoFachbuchhandlung des ÖGB-Verlags,
Rathausstraße 21, 1010 Wien (Eingang Universitätsstraße)
Anmeldung: fachbuchhandlung@oegbverlag.at
Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/268223120278052/
Auf Twitter mitdiskutieren: #arbeitdigital

Buchpräsentation

Die „Sharing Economy“ liegt voll im Trend und wird vielfach als Hoffnungsträger für mehr soziale Verantwortung und nachhaltige Ressourcenschonung betrachtet: Das neue Buch befasst sich mit der Vielfältigkeit von „Sharing Economy“-Onlineplattformen und geht auf neue Trends aus Sicht der ArbeitnehmerInnen ein.



Airbnb, Car2Go, Helpling und viele andere Internetplattformen sind in aller Munde. Die „Sharing Economy“ liegt im Trend und wird vielfach als Hoffnungsträger für mehr soziale Verantwortung und nachhaltige Ressourcenschonung betrachtet.
Durch innovative Mietkonzepte, Tauschplattformen, Finanzierungs- und Vermittlungsplattformen für geteilte Güter- und Dienstleistungsnutzung entstanden neben der gemeinschaftlichen Ausprägung auch viele gewinnorientierte Plattformen, die Geschäftsmodellinnovationen mit sich bringen und traditionelle Branchen aufgrund disruptiver Technologien ins Wanken bringen.
Simon Schumich (AK Wien, Abteilung Betriebswirtschaft) war drei Monate lang in Berlin und beleuchtet in seinem vor kurzem veröffentlichen Buch „Sharing Economy – Die Ökonomie des Teilens aus Sicht der ArbeitnehmerInnen“ Licht- und Schattenseiten dieser neuen Entwicklung.
Zum Buch: http://www.arbeit-recht-soziales.at/schumich-simon-sharing-economy



Podiumsdiskussion

Aus Anlass der Buchpräsentation wurden verschiedene Fragen und Aspekte von "Sharing Economy" zur Diskussion aufgeworfen:
 
·    Erfolgsmodelle der Vergangenheit funktionieren nicht mehr, die neuen Versprechungen bedeuten für viele Menschen vor allem Unsicherheit. Wie kann man damit umgehen?
·    Wo entstehen tatsächlich neue Chancen, und wo werden neue Modelle nur missbraucht, um den jahrzehntelang aufgebauten Schutz von KonsumentInnen und ArbeitnehmerInnen zu umgehen und zu zerstören?
·    Ist die Gesellschaft reif für "Partizipation" - und was muss geschehen, um alte Erfahrungsmuster zu verlernen und eine echte Beteiligung zu ermöglichen?
·    Von wem wird die Sehnsucht nach einer "Ökonomie des Teilens" missbraucht, wer ist an der Steuerung dieser neuen Entwicklungen beteiligt?
·    Zerstört der Fokus auf den individuellen Nutzen das bestehende Solidarprinzip?

PODIUM
Simon Schumich / Arbeiterkammer Wien - Abteilung Betriebswirtschaft
Adele Siegl / foodora Betriebsratsvorsitzende

Peter Wieser / MA 23 – Stadt Wien, Wirtschaft, Arbeit und Statistik
Eva Wohlfarter / Ehemalige Foodora-Fahrerin

Karin Zimmermann / Österreichischer Gewerkschaftsbund


Moderation / Sonja Fischbauer

Veranstaltung weiterempfehlen