Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Die Fachbuchhandlung

Zwischen Erinnerung und Verdrängung

WannMittwoch, 24.10.2018, 18:30 Uhr WoFachbuchhandlung des ÖGB-Verlags
Rathausstraße 21, 1010 Wien (Eingang Universitätsstraße)
Veranstaltung

Drei AutorInnen und ehemalige Studierende am Institut für Zeitgeschichte präsentieren mit der Journalistin Barbara Tóth ihre kürzlich in Buchform erschienenen Arbeiten Das Verbrechen ohne Rechtfertigung - Mord an Uni-Assistenten: Der Strafprozess gegen Jörn Lange im September 1945 und die Erinnerungspolitik der Universität Wien Anfang April 1945 erschießt ein Professor der Universität Wien zwei Assistenten als sie versuchen gegen einen NS-Befehl Widerstand zu leisten. Wie die Öffentlichkeit und Universität Wien damit umgingen, wird in diesem Buch detailgenau rekonstruiert. Resultat der Forschungen war anschließend eine Neukontextualisierung bestehender Gedenktafeln für die Opfer. Bewusste Erinnerung und Verantwortung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Berthold Viertel. Eine Biografie der Wiener Moderne 1918 verließ der Schriftsteller und Regisseur Berthold Viertel (1885–1953) Wien – jene Stadt, deren moderne Ideen und Kreise ihn um die Jahrhundertwende geformt hatten. Seine Erinnerung an die hellen und dunklen Seiten der Wiener Modernität sollte ihn allerdings ein Leben lang und durch die folgenden zeithistorischen Brüche und Katastrophen, Exil und Remigration begleiten.

Die Sammlung alter Musikinstrumente des Kunsthistorischen Museums in Wien während der Zeit des Nationalsozialismus von S. Turmalin Die Arbeit behandelt einerseits die Umstände, wie diese Sammlung 1939 gegründet wurde und andererseits skizziert sie den beruflichen Werdegang von Viktor Luithlen, dem zentralen Akteur der Sammlung nach 1945. Die Arbeit liefert neue Forschungsergebnisse zur Biographie Viktor Luithlens und seinem Naheverhältnis zum Nationalsozialismus.

PODIUMSGESPRÄCH:

- Barbara Tóth | Journalistin der Wiener Wochenzeitung “Falter” und Buchautorin

- Oliver Rathkolb | Universitätsprofessor und Institutsvorstand am Institut für Zeitgeschichte

- Stephanie de la Barra | Historikerin und Journalistin

- Katharina Prager | Historikerin, Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft

- Stephan Turmalin | Historiker, Mitglied des Mauthausen Komitees Österreich

 

"Das Verbrechen ohne Rechtfertigung" versandkostenfrei bestellen: Das Verbrechen ohne Rechtfertigung

"Berthold Viertel" versandkostenfrei bestellen: Berthold Viertel

"Die Sammlung alter Musikinstrumente des Kunsthistorischen Museums" versandkostenfrei bestellen: Die Sammlung alter Musikinstrumente des Kunsthistorischen Museums

Eintritt frei!

Anmeldung unter: fachbuchhandlung@oegbverlag.at oder via facebook

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos und (Film-) Aufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.

Veranstaltung weiterempfehlen