Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Die Fachbuchhandlung

Sozialrassistische Verfolgung im deutschen Faschismus

WannDonnerstag, 11.10.2018, 18:30 Uhr WoFachbuchhandlung des ÖGB-Verlags
Rathausstraße 21, 1010 Wien (Eingang Universitätsstraße)
Buchpräsentation

Vermehrt aufkommende Stimmungsmache im Regierungsprogramm gegen Arme, Erwerbsarbeitslose und andere von der Gesellschaft an den Rand gedrängten Menschengruppen zeigt, dass auf Dauer Rassismus nicht auf Ausländer und Flüchtlinge beschränkt bleibt.

Auch bei der Aufarbeitung der NS-Vergangenheit werden „soziale Randgruppen“ gerade in Österreich vernachlässigt, obwohl es in der NS-Diktatur nur in Österreich die „Asozialenkommissionen“ gab.

Im Vorjahr gaben Anne Allex u.a. den umfangreichen Sammelband „Sozialrassistische Verfolgung im deutschen Faschismus. Kinder, Jugendliche, Frauen als sogenannte "Asoziale " - Schwierigkeiten beim Gedenken“ heraus. Im Mittelpunkt stehen die Auswirkungen der (sozial)rassistischen NS-Sozialpolitik auf Kinder, Jugendliche und Frauen, die als „arische Minderwertige“ mit Deportationen in Arbeitshäuser, Kinderheime, Psychiatrien, Konzentrationslager, Zwangssterilisation und Vernichtung durch Arbeit oder in Todesanstalten „ausgemerzt“ werden sollten. Er zeigt auch, dass nicht nur die Staatsbürokratie wie die Justiz eifrige Mittäterschaft beging, sondern auch bürgerliche, scheinbar helfende Einrichtungen und Berufe wie SozialarbeiterInnen.

Wir wollen daher nicht nur das wirklich wertvolle Buch vorstellen, sondern auch diskutieren, wie wir in Österreich dieses nach wie vor massiv verdrängte Thema sichtbar machen können und die fehlende Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, die nach wie vor nachwirkt, endlich in Gang setzen können.

mit

- Anne Allex | Buchherausgeberin, Sozialrechtlerin, Arbeitskreis „Marginalisierte – gestern und heute“

- Martin Mair | Kommunikationswissenschafter & Philosoph, Obmann „Aktive Arbeitslose Österreich“

Moderation:

- Karin Rausch | Obfrau „Vita Activa – Akademie angewandter Arbeitslosigkeit“

Organisiert von „Aktive Arbeitslose Österreich“ und „Vita Activa – Akademie angewandter Arbeitslosigkeit“ in Zusammenarbeit mit der ÖGB-Fachbuchhandlung

Buch versandkostenfrei bestellen: Sozialrassistische Verfolgung im deutschen Faschismus

Eintritt frei!

Anmeldung unter: fachbuchhandlung@oegbverlag.at oder via facebook

Veranstaltung weiterempfehlen