Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Die Fachbuchhandlung

Diskussionsveranstaltung: Soziale Innovation im Wohlfahrtsstaat

WannMontag, 29.01.2018, 19:00 Uhr WoFachbuchhandlung des ÖGB-Verlags,
Rathausstraße 21, 1010 Wien (Eingang Universitätsstraße)

Soziale Innovation wurde in den letzten Jahren zu einem wichtigen Schlagwort - soziale Unternehmen, engagierte BürgerInnen, non-profits, versuchen sich an den vielschichtigen Problemen im Sozialbereich. Die Europäische Kommission propagiert das Konzept besonders als Lösung für Wohlfahrtsstaaten in finanziellen Nöten, aber auch darüber hinaus.

Anhand von Beispielen aus der empirischen Forschung widmet sich die Diskussion den Möglichkeiten und Grenzen sozialer Innovationen zur Reform des Wohlfahrstaates: Wird der Sozialstaat gerettet oder zumindest verbessert? Inwiefern wird das Konzept verwendet, um die Ökonomisierung und Vermarktlichung von sozialen Dienstleistungen voranzutreiben?


Es diskutieren:

Michaela Moser | FH St.Pölten
Katharina Meichenitsch | Diakonie
Bernhard Leubolt | Universität Leuven

Moderation: Carla Weinzierl | attac, JEP-Redaktion

Publikationen:

Bernhard Leubolt, Carla Weinzierl (Hg.): Social Innovation and the Transformation of Welfare States. Journal für Entwicklungspolitik Vol. XXXIII (2017), Issue 2.
Katharina Meichenitsch, Michaela Neumayr, Martin Schenk (Hg.): Neu! Besser! Billiger! Soziale Innovation als leeres Versprechen. Mandelbaum, 2016.

Eintritt frei!

Anmeldung unter: fachbuchhandlung@oegbverlag.at

Veranstaltung weiterempfehlen